PFERD Werkzeuge - August Rüggeberg GmbH & Co. KG

PFERD bietet die Kombination von Qualitätswerkzeugen, Antrieben und individueller Beratung, die Sie zur optimalen Lösung Ihrer Aufgaben im Bereich der Oberflächenbearbeitung und des Trennens von Werkstoffen benötigen.

Übersicht
Produktfinder PFERD-Werkzeuge

Finden Sie das richtige Werkzeug mit unserem Produktfinder. Geben Sie eine Anwendung, einen Werkstoff und/oder eine Antriebsart an. Ihre Suche können Sie außerdem mit Filtern verfeinern.

Lesen

PFERD-Kunden profitieren von zahlreichen Zusatzleistungen. Hier finden Sie eine Auswahl der Leistungen, die Ihren Mehrwert in der Zusammenarbeit mit PFERD ausmachen.

Übersicht

Das PFERD-Werkzeughandbuch umfasst mehr als 8.500 Werkzeuge und Wissen rund um die Oberflächenbearbeitung und das Trennen von Werkstoffen.

Lesen

PFERD ist führend in der Entwicklung, Fertigung und Beratung sowie im Vertrieb von Werkzeuglösungen für die Oberflächenbearbeitung und das Trennen von Werkstoffen.

Übersicht

Wir beantworten Ihnen Fragen zu Bearbeitungsaufgaben, Werkstoffen oder zu Werkzeugantrieben per WhatsApp.

Lesen

Saubere, sichere Sache

Pressemitteilung

Saubere, sichere Sache

06.08.2019

Sauberkeit am Arbeitsplatz hat nicht nur technische Gründe, gesundheitliche Aspekte und Verordnungen schränken die Bearbeitungsmöglichkeiten zunehmend ein – PFERD bietet Lösungen für die Reinhaltung und den Schutz des Anwenders

„Sauberkeit am Arbeitsplatz ist aus technischen Gründen nicht selten eine Unabdingbarkeit“, erläutert Ralf Heimann, Produktmanager für Schleifwerkzeuge beim Marienheider Hersteller von Werkzeugen für die Oberflächenbearbeitung, PFERD, die Grundanforderungen in der Metallbearbeitung. Hier griffen Problematiken wie Kontaktkorrosion, mechanische Beschädigungen und Verschmutzungen durch Staub oder Öle/Ölnebel. „Wer technisch einwandfrei und qualitativ auf hohem Niveau arbeiten und fertigen will und dabei Kosten optimieren möchte, ist auf eine Grundsauberkeit des Arbeitsplatzes angewiesen“, ergänzt der PFERD-Produktmanager.

Gehe es in der Bearbeitung um komplexe Materialien gelten zudem nicht nur technisch-funktionale Anforderungen, sondern auch Regeln, die auf den Schutz des Werkers abzielen. „Dazu gibt es die ‚Technischen Regeln für Gefahrstoffe (TRGS)‘. Sie beschreiben den Stand der Technik, der Arbeitsmedizin und der Arbeitshygiene sowie weitere arbeitswissenschaftliche Erkenntnisse für Tätigkeiten mit Gefahrstoffen.“

Solche Gefahrenstoffe finde man beispielsweise in der Nichteisen-Metallerzeugung, in der Roheisen- und Stahlerzeugung und in der Galvanik bei der Herstelllung von Beschichtungen mit Chromaten. „Gerade die Bearbeitung von Chrom VI-Verbindungen finden wir in zahlreichen Anwendungen unserer Kunden aus den Bereichen der Luft- und Raumfahrttechnik und im Kraftwerks- und Turbinenbau.“ Hier existierten Spritzlackierungen mit chromathaltigen Grundierungen an Flugzeugen, Großbauteilen und Triebwerkskomponenten.

Chrom(VI)-Verbindungen gelten als krebserzeugend und sind als haut- und teilweise als atemwegsensibilisierend eingestuft, „zwei Expositionen, denen der Werker auch bei Schleifarbeiten ausgesetzt sein kann.“ Kann der Arbeitgeber eine Gefährdung der Beschäftigten bei Tätigkeiten mit krebserzeugenden Stoffen nicht ausschließen, so müsse er das Risiko auf ein Minimum reduzieren. Dabei hätten technische Maßnahmen Vorrang vor organisatorischen und persönlichen Schutzmaßnahmen oder arbeitsmedizinischer Überwachung.

„Wir kennen die Notwendigkeiten, die sich aus dieser Verordnung ergeben und stellen diesen Kunden ein einfaches, aber hochwirksames Hilfsmittel zur Verfügung“, berichtet Heimann. „Mit dem neuen Dust Remover werden die potenziell gefährlichen Stäube unmittelbar dort aufgenommen, wo sie entstehen: Direkt beim Schleifen.“

Da die Bearbeitung häufig direkt an oder in dem Flugzeug stattfindet oder die Einzelbauteile und Komponenten für die Bearbeitung in einer Absaugkabine zu groß seien, würden solche mobilen Lösungen bevorzugt. „Bei dem Dust Remover handelt es sich um eine Absaugeinrichtung für COMBIDISC-Werkzeuge, Durchmesser 50 oder 75 mm. Er kann universell mit allen Staubabsaugsystemen mit den Stütztellern der Ausführung CD und CDR eingesetzt werden.“

Antriebsseitig können Biegwellenantriebe, Geradschleifer, Winkelschleifer oder Akkuwinkelschleifer genutzt werden. „Allein die Aufnahme des 6 mm-Schaftes muss gewährleistet sein“, fügt Ralf Heimann hinzu. Für eine effektive Absaugung sollte zudem der Volumenstrom des Absaugsystems mindestens 300 m³/h betragen.

„Der CD Dust Remover ist eine einfache, aber effektive Lösung zur Einhaltung der Regeln für die Bearbeitung von Gefahrstoffen“, so der PFERD-Produktmanager. Damit entspreche dieses Produkt den hohen Anforderungen an die Arbeitsergonomie im Rahmen von PFERDVALUE, dem Mehrwert-Programm von PFERD, das Anwendungslösungen hinsichtlich ihrer ergonomischen und wirtschaftlichen Wirksamkeit betrachtet und bewertet.

Downloads

Welcome


We have discovered that you are coming from another country. Do you want to switch to the site for that country?