Please select a location


PFERD Werkzeuge - August Rüggeberg GmbH & Co. KG

Produkte


PFERD bietet die Kombination von Qualitätswerkzeugen, Antrieben und individueller Beratung, die Sie zur optimalen Lösung Ihrer Aufgaben im Bereich der Oberflächenbearbeitung und des Trennens von Werkstoffen benötigen.

Übersicht
Produktfinder PFERD-Werkzeuge

Produktfinder

Finden Sie das richtige Werkzeug mit unserem Produktfinder. Geben Sie eine Anwendung, einen Werkstoff und/oder eine Antriebsart an. Ihre Suche können Sie außerdem mit Filtern verfeinern.

Lesen

Service


PFERD-Kunden profitieren von zahlreichen Zusatzleistungen. Hier finden Sie eine Auswahl der Leistungen, die Ihren Mehrwert in der Zusammenarbeit mit PFERD ausmachen.

Übersicht

Das PFERD-Werkzeughandbuch

Das PFERD-Werkzeughandbuch umfasst mehr als 7.500 Werkzeuge und Wissen rund um die Oberflächenbearbeitung und das Trennen von Werkstoffen.

Lesen

Unternehmen


PFERD ist führend in der Entwicklung, Fertigung und Beratung sowie im Vertrieb von Werkzeuglösungen für die Oberflächenbearbeitung und das Trennen von Werkstoffen.

Übersicht

PFERD präsentiert neue Turbos unter den Winkelschleifern

Druckluft-Turbinen-Winkelschleifer

27.11.2017

PFERD hat drei neue Druckluft-Turbinen-Winkelschleifer für drei unterschiedliche Scheibendurchmesser (125/150/180 mm) in das Werkzeugantriebsprogramm aufgenommen.

Die neuen Antriebe aus dem Hause PFERD zeichnen sich durch sehr leistungsstarke Turbinenmotoren aus. Sie verfügen über 2,6 kW und gehören damit zu den stärksten Maschinen im Markt. In Verbindung mit entsprechend leistungsfähigen Werkzeugen arbeiten diese Kombinationen doppelt bis dreifach schneller als vergleichbare Lösungen. Neben der hohen Leistungsfähigkeit ermöglichen sie ein komfortables Handling und bieten Vorteile im Sinne von PFERDVALUE .

Die Gewindespindel kann mit verschiedenen Spann- und Hinterflanschen kombiniert werden, was vielfältige Werkzeugaufnahmen garantiert. Die Maschine besitzt eine Spindelarretierung, die den Werkzeugwechsel mit nur einem Schlüssel ermöglicht. Zudem verfügt das Produkt über einen seitlichen Anti-Vibrationshandgriff, der in zahlreichen Positionen individuell einstellbar ist. Während viele andere Druckluftwinkelschleifer mit einem Öler betrieben werden müssen, werden die neuen PFERD-Antriebe ölfrei eingesetzt. Dadurch werden Rückstände auf dem Werkstück verhindert. Optionales Zubehör ist eine Drehgelenktülle für ein äußerst komfortables Handling.

Mehrwert in Ergonomie und Effizienz

Diese Druckluft-Turbinen-Winkelschleifer tragen zur Verbesserung von Ergonomie sowie Effizienz bei und entsprechen den Kriterien Vibration-Filter, Emission-Filter, Haptic-Filter und Time-Saving des Programms PFERDVALUE. Denn die Antriebe sind sehr leicht und zeichnen sich durch ihre kompakte, ergonomische Bauform, ihr kälte- und vibrationsisoliertes Gehäuse sowie die hohe Leistung im Vergleich zum Gewicht aus. Hohe Drehzahlstabilität und Belastbarkeit bis zum Motorstillstand sorgen dafür, dass keine Überlastungsgefahr im Vergleich zu Elektroantrieben besteht. Die Druckluft-Turbinen-Winkelschleifer sind vielseitig einsetzbar und wartungsarm.

„Unsere Druckluft-Turbinen-Winkelschleifer sind deutlich gesundheitsfreundlicher als mit Öler betriebene Lösungen, die Rückstände verursachen“, sagt Wolfgang Benna, Produktmanager für Werkzeugantriebe bei PFERD, der Marke der August Rüggeberg GmbH & Co KG. „Zudem sind sie durch ihre kompakte Bauweise und ihr geringes Gewicht sehr handlich. Der vibrationsminimierende Griff unterstützt eine schonende und anwendungsfreundliche Handhabung“, ergänzt Benna und fährt fort: „Der Werker genießt somit ein hohes Maß an Arbeitskomfort, denn es wird im Einsatz wenig Kraft benötigt, der Prozess ist gut kontrollierbar. Die Antriebe arbeiten bei stabiler Leistung und Auswahl eines entsprechend leistungsfähigen Werkzeugs doppelt bis dreifach schneller als andere Kombinationen.“

Programmerweiterung: Trennscheiben für Akku-Winkelschleifer

Trennscheiben für Akku-Winkelschleifer von PFERD-Werkzeuge

04.09.2017

Zwei neue Ausführungen dünner Trennscheiben und eine neue Ausführung der bewährten DUODISC mit 76 mm Durchmesser speziell für Akku-Winkelschleifer ab sofort verfügbar.

Mit einer Breite von nur 0,8 und 1,0 mm erzielen die neuen dünnen Trennscheiben von PFERD eine hohe Trennleistung und ermöglichen die maximale Anzahl von Schnitten pro Akkuladung. Zusätzlich zu diesen Trennscheiben bietet PFERD eine 1,4 mm Variante der bekannten Kombischleifscheibe DUODISC in diesem Durchmesser an, die zum Trennen und für leichte Schleifarbeiten eingesetzt werden darf. Die Universal-Linie PS-FORTE von PFERD , zu der die neuen Trennscheiben gehören, ist für vielfältige Trennaufgaben in Industrie und Handwerk ausgelegt. Die Werkzeuge dieser Leistungslinie zeichnen sich durch hohe Trennleistungen und gute Standzeiten aus. Die beiden neuen dünnen Trennscheiben eignen sich ideal zum Einsatz auf den kürzlich von einigen Maschinenherstellern eingeführten kompakten 76er Akkutrennschleifern. Diese Winkelschleifer verfügen über ein äußerst kleines Gehäuse, sind daher sehr handlich und werden in Industrie und Handel immer stärker nachgefragt.

Handliche Lösungen gefragt – Effizienz in jedem Winkel

„Der Erfolg dieser extrem kompakten Winkelschleifer hat uns dazu veranlasst, entsprechend dünne Trennscheiben zu entwickeln. Sie übernehmen sowohl das Trennen von Blechen und Profilen als auch von dünneren Vollmaterialien aus Stahl oder Edelstahl (INOX). Dabei verfügen sie über eine hohe Leistung bei guter Standzeit und trennen kühl. Dies bringt speziell beim Einsatz auf Edelstahl mehrere Vorteile, da übermäßige Wärmeeinbringung in das Werkstück vermieden wird und es keine Anlauffarben gibt“, erklärt Marco Steinwand, Produktmanager bei PFERD. Eingesetzt werden die neuen Trennscheiben beispielsweise zum Kürzen von Schrauben und Gewindestangen und zur Herstellung von Ausschnitten in Gehäusen und Schaltkästen.

Die ebenfalls für Akku-Winkelschleifer verfügbare DUODISC® kombiniert Trennen und Schruppen in einem Werkzeug und ist damit eine praktische und unverzichtbare Lösung für den Kombieinsatz. Der Vorteil der Trenn- und Schruppscheiben liegt unter anderem in gesteigerter Effizienz, was zu Energie- und Zeiteinsparungen führt. Durch die erzielte maximale Anzahl von Schnitten pro Akkuladung bzw. die bestmögliche Kombination aus Trennen und Schleifen wird die Arbeitsleistung erhöht und das Leistungspotenzial des Akkuwinkelschleifers kann optimal ausgeschöpft werden. Zudem werden im Sinne des Konzeptes PFERDVALUE Vibration, Lärm und Staub reduziert sowie eine optimierte Haptik erzielt. Dies wirkt sich positiv auf den Arbeitskomfort und Wirtschaftlichkeit der Prozesse aus.

Öffentliches Kaufangebot an die Inhaber der von der Firma Vereinigte Schmirgel- und Maschinen-Fabriken AG (VSM AG) ausgegebenen Aktien mit der WKN 763700

29.08.2017

Weitere Bieter: Zündwarenfabrik Starcke GmbH & Co. KG, Melle

Die beiden Hauptaktionäre der Firma: Vereinigte Schmirgel- und Maschinen-Fabriken AG (VSM AG) in Hannover sind bereit, Aktien der VSM AG (WKN 763700) ganz oder teilweise zu einem Preis von 175,00 Euro/Stück anzukaufen.

Sofern Interesse an einem Verkauf der Aktien besteht, wenden Sie sich bitte an:

  • Zündwarenfabrik Starcke GmbH & Co. KG
    z. Hd. Herr Carl Erdwin Starcke
    Markt 10
    49324 Melle
    +49 (5422) 966 - 212

oder

  • Pferd Rüggeberg GmbH
    z. Hd. Herr Jan Rüggeberg
    Hauptstraße 13
    51709 Marienheide
    +49 (2264) 9 – 311

Beide Firmen sind Hauptaktionäre der VSM AG.

Es bleibt den Aktionären überlassen, welcher Firma sie ihre Aktien anbieten. Das Angebot wird umgehend angenommen.

Das Angebot ist befristet bis 15.09.2018.

Marienheide, den 29.08.2017

Der Diamant unter den Schleifscheiben: PFERD präsentiert CC-GRIND®-SOLID-DIAMOND

Diamant-Schleifscheibe CC-GRIND®-SOLID-DIAMOND

29.08.2017

Jetzt neu im Schleifscheibenprogramm:
CC-GRIND®-SOLID-DIAMOND für die Bearbeitung harter Werkstoffe.

Mit der Variante CC-GRIND®-SOLID-DIAMOND können Werkstoffe wie Zunder, Verschleißschutzschichten, technische Keramik, GFK und CFK, Hartmetall sowie Superlegierungen auf Titanbasis bearbeitet werden. Die Lösung wird überall dort eingesetzt, wo konventionelle Werkzeuge versagen, z.B. bei der Entfernung dicker Zunderschichten, zur Schweißnahtvorbereitung, zur Bearbeitung von Verschleißschutzschichten (Aufspritz- und Aufschweißlegierungen) sowie beim Entgraten von technischen Keramiken.

CC-GRIND®-SOLID-DIAMOND ist in drei Durchmessern (100, 115 und 125 mm) sowie jeweils zwei Korngrößen (D427 und D852) erhältlich. Die Diamant-Schleifscheiben kommen auf handelsüblichen Winkelschleifern – vorzugsweise drehzahlregelbare (reduzierte Schnittgeschwindigkeiten von 30-40 m/s verlängern die Standzeit) – zur Anwendung. Ein passendes Spannflanschset ist im Lieferumfang enthalten.

„Der zunehmende Einsatz von verschleißfesteren Werkstoffen bei gleichzeitig erhöhten Qualitätsanforderungen erfordert stetige maschinen- und schleifscheibenseitige Weiterentwicklungen – sowohl auf Seiten der Antriebe, vor allem aber auch in puncto Schleifwerkzeuge“, erklärt Jonas Lichtinghagen, Produktmanager für Diamant- und CBN-Werkzeuge bei PFERD. „Bei Legierungszusätzen mit Karbidform stoßen konventionelle Schleifmittel wie Korunde schnell an ihre Leistungsgrenze. Die immer schwerer zu bearbeitenden Werkstoffe erfordern innovative Lösungen, wie beispielsweise unsere CC-GRIND®-SOLID-DIAMOND “, ergänzt Jonas Lichtinghagen.

Gleichzeitig erfüllt die innovative Werkzeuglösung ergonomische Anforderungen. Sie trägt dazu bei, die bei der Anwendung entstehende Vibrations- und Staubentwicklung nachhaltig zu senken und den Arbeitskomfort zu verbessern, was ein ermüdungsarmes und ressourcenschonendes Arbeiten mit optimalen Ergebnissen in kürzester Zeit ermöglicht.

Bestens vorbereitet für den Start ins Berufsleben

17.08.2017

Zehn weitere Auszubildende der Firma August Rüggeberg in Marienheide haben ihre Ausbildung erfolgreich beendet - alle fühlen sich bestens auf den Start in ihr Berufsleben vorbereitet.

Den zehn Auszubildenden war die Erleichterung schon anzusehen, als sie ihre Ausbildungszeugnisse überreicht bekamen. Und auch die August Rüggeberg GmbH & Co. KG freute sich über die guten Ergebnisse bei den Abschlussprüfungen seiner technischen und kaufmännischen Auszubildenden. Von den zehn erfolgreichen Absolventen bleiben die meisten zunächst im Unternehmen und werden in verschiedenen Produktionssegmenten, im Bereich des Controllings oder im Marketing eingesetzt. Zwei Ex-Azubis werden in Kürze ein Studium beginnen.

Ausbildung hat bei PFERD Tradition. Das Unternehmen legt großen Wert darauf, junge Menschen beim Start in das Berufsleben bestmöglich zu unterstützen und investiert schon lange in eine zukunftsweisende Ausbildung. Ziel ist es, Individualität und Kreativität mit Begeisterung zu fördern und damit den Erfolg des Unternehmens zu sichern. In das neue Ausbildungsjahr starten im August 22 neue Azubis, die dann gemeinsam mit ihren 43 Kollegen des 2. Und 3. Ausbildungsjahres ihre Ausbildung bei PFERD absolvieren werden.

Das Unternehmen bildet in sieben verschiedenen Berufen aus: Industriemechaniker/-in, Zerspanungsmechaniker/-in, Maschinen- und Anlagenführer/-in, Mechatroniker/-in, Elektroniker/-in, Industriekaufmann/-frau und Kaufmann/-frau für Büromanagement. Bewerbungen für das kommende Ausbildungsjahr 2018 nimmt das Unternehmen ab sofort gerne entgegen.

Informieren Sie sich jetzt über die Ausbildung bei PFERD.

Kompakte Lösung mit großer Leistung

Elektro-Mikromotoren-System PFERD Werkzeuge

27.06.2017

Neues Elektro-Mikromotoren-System von PFERD ermöglicht wirkungsvolle Kostenreduzierung – kräftige, wartungsfreie Handstücke überzeugen durch hohen Arbeitskomfort.

Als eine kostengünstige und sehr vielseitig nutzbare Alternative zu hochtourigen Druckluftantrieben von 1.000 bis 60.000 RPM präsentiert PFERD ein neues Mikromotorsystem für den Werkzeug- und Formenbau , aber auch für zahlreiche weitere Anwendungsgebiete. Durch den breiten Drehzahlbereich dieses Antriebssystems können nicht nur viele Druckluftantriebe ersetzt werden, es entfällt auch die kostenintensive, aufwendige und unflexible Infrastruktur einer Druckluftversorgung. Dadurch können die Kosten für den Betrieb des Antriebs um bis zu 66% gesenkt werden.

Das System besteht aus einem Steuergerät , das – je nach Einsatzfall und Anforderung - mit verschiedenen Handstücken kombiniert und über einen optionalen Fußschalter gesteuert werden kann. Die Leistung des Systems überzeugt mit kräftigen 150 W Leistungsabgabe (260 W Leistungsaufnahme) und ist genau auf die üblichen Anforderungen abgestimmt, z. B. zum Betrieb von Hartmetall- und HSS-Frässtiften, Schleifstiften, Feinschleif- und Polierwerkzeugen, kleinen Diamant- und CBN-Werkzeugen sowie von technischen Bürsten. Die stufenlose Drehzahlregelung von 1.000 bis 60.000 RPM erlaubt hierbei eine präzise Anpassung an die jeweiligen Einsatzparameter in Bezug auf das Werkzeug, das zu bearbeitende Material und die Bearbeitungsaufgabe. Die Handstücke sind mit wartungsfreien Brushless-Motoren ausgestattet, die sich durch eine hohe Rundlaufgenauigkeit und Drehzahlstabilität auszeichnen. Ein Ein-/Ausschalter direkt am Handstück sowie die leichte, schlanke Bauart mit verlängerter Spindel erlaubt komfortables Arbeiten. Gesteuert werden kann das Handstück über einen drehzahlvariablen Fußschalter. Je nach verwendetem Handstück wird die maximale Drehzahl automatisch auf den höchstzulässigen Wert begrenzt. Die Handstücke sind alternativ mit starken Schnellspannvorrichtungen höchster Spannkraft oder mit herkömmlicher Spannvorrichtung erhältlich. Der Betrieb der Motoren ist im Vergleich zu Druckluftantrieben deutlich leiser und spart Energie und Zeit.

PFERD stellt mit diesem System eine weitere Lösung zur Senkung der Arbeitskosten und Steigerung der Wirtschaftlichkeit vor, die zugleich auch ergonomisch zu überzeugen weiß und die die hohen PFERDVALUE-Anforderungen an Ergonomie und Wirtschaftlichkeit erfüllt.

Rüggeberg wieder unter den TOP 100-Innovatoren

Jörn Bielenberg und Rangar Yogeshwar - TOP 100

26.06.2017

„Ständige Innovation begründet den Fortbestand unseres Unternehmens über vier industrielle Revolutionen hinweg“, erklärt Jörn Bielenberg, CEO beim Marienheider Werkzeughersteller PFERD und freut sich, dass diese Kontinuität mit der wiederholten Aufnahme in den Kreis der 100 innovativsten Unternehmen Deutschlands erneut gewürdigt wird. „Nach 2011 ist das bereits unsere zweite Auszeichnung im TOP 100-Wettbewerb. Dass wir in unserem Streben nach immer besseren und effizienteren Lösungen für unsere Kunden wieder in der Spitzengruppe des Deutschen Mittelstandes liegen, das macht uns stolz.“

Doch Innovation um ihrer selbst willen gibt es bei PFERD nicht, so der CEO: „Eine PFERD-Innovation ist immer etwas ganz besonderes. Sie zeichnet sich ausnahmslos dadurch aus, dass sie einen Prozess oder eine Anwendung wesentlich besser bewältigt, als jede vergleichbare Lösung; seien es ihre ergonomischen Eigenschaften oder ihre Effizienz. Der Kunde hat mit PFERD immer einen Mehrwert.“

Diesen Mehrwert hat PFERD zu einem Geschäftsmodell gemacht, das sich „ PFERDVALUE “ nennt. Hier werden Arbeits- und Fertigungssituationen beim Kunden systematisch analysiert und Verbesserungspotenziale aufgezeigt, „von denen der Anwender immer unmittelbar profitiert“, so Bielenberg.

Diese Strategie, aber auch zahlreiche andere Gesichtspunkte, wurden zuletzt erneut von Prof. Dr. Nikolaus Franke, Gründer und Vorstand des Instituts für Entrepreneurship und Innovation der Wirtschaftsuniversität Wien, und seinem Team, untersucht und nun mit der Auszeichnung eines TOP-Innovators belohnt.

Geschäftsführer Jörn Bielenberg ist sich sicher, dass Innovation nicht nur zum Fortbestand des Unternehmens beiträgt: „Alleinstellungen sind wichtige Bausteine in unserer Marktpräsenz. Innovationen, die wir entwickeln und vermarkten, werden auch in Zukunft dazu beitragen, dass sich unser Familienunternehmen weiterhin so gut entwickelt.“

Das Unternehmen August Rüggeberg

Die Rüggeberg-Gruppe beschäftigt heute bereits über 1.850 Mitarbeiter, verteilt über ein weltweites Netzwerk von derzeit 24 Tochtergesellschaften und sechs Fertigungsstandorten. 1799 gegründet hat sich das Unternehmen zu einem der führenden Hersteller von Werkzeugen für die Oberflächenbearbeitung und zum Trennen von Materialien und darüber hinaus zu einem attraktiven Arbeitgeber entwickelt.

TOP 100: der Wettbewerb

Seit 1993 vergibt compamedia das TOP 100-Siegel für besondere Innovationskraft und überdurchschnittliche Innovationserfolge an mittelständische Unternehmen. Die wissenschaftliche Leitung liegt seit 2002 in den Händen von Prof. Dr. Nikolaus Franke. Franke ist Gründer und Vorstand des Instituts für Entrepreneurship und Innovation der Wirtschaftsuniversität Wien und Gastforscher am Massachusetts Institute of Technology (MIT). Mit 18 Forschungspreisen und über 200 Veröffentlichungen gehört er international zu den führenden Innovationsforschern.
Mentor von TOP 100 ist der Wissenschaftsjournalist und TV-Moderator Ranga Yogeshwar. Projektpartner sind die Fraunhofer-Gesellschaft zur Förderung der angewandten Forschung und der Mittelstandsverband BVMW. Mehr Infos unter www.top100.de.

PFERD präsentiert Innovation: High Speed Disc ALUMASTER

High Speed Disc ALUMASTER

06.03.2016

Die neue High Speed Disc ALUMASTER verspricht mit Sicherheit mehr Abtrag. Sie verfügt über eine extrem hohe Zerspanungsleistung und garantiert höchste Sicherheit bei der sonst nicht ungefährlichen Bearbeitung von Aluminiumwerkstoffen.

Ein vergleichbares Werkzeug hinsichtlich Konstruktion, Geometrie und Leistung für alle gängigen Winkelschleifer gibt es bislang nicht. Die High Speed Disc ALUMASTER besteht aus zehn speziell entwickelten Hartmetallwendeschneidplatten, die an einer sehr leichten, aber extrem robusten GFK-Disc fixiert werden.

Das Gewicht der High Speed Disc liegt mit ca. 228 Gramm nur wenig über dem einer Schruppscheibe. Mit ihrer herausragenden Zerspanungsleistung übertrifft sie klassische Werkzeuge aber deutlich. Ein weiterer Vorteil gegenüber Schrupp- und Fächerschleifscheiben: Die High Speed Disc ALUMASTER erzeugt keine gesundheitsgefährdenden und explosiven Stäube, da sie fräsend arbeitet und grobe Späne erzeugt. Ein echter Vorteil für Anwender, die sich regelmäßig den Gefahren lungengängiger und explosiver Stäube während der Aluminiumbearbeitung aussetzen müssen. Durch den Wegfall der Stäube kann die Disc zudem ortsunabhängig eingesetzt werden, da keine Absaugung mehr benötigt wird. Die Späne können einfach zusammengekehrt und entsorgt werden.

Die Geometrie der Disc und die Möglichkeit, die Wendeschneidplatten nach der Abnutzung zu drehen und schließlich auszutauschen, erlauben den sehr langen und wirtschaftlichen Einsatz dieser echten Innovation. Zudem setzt sich das Werkzeug auch auf schmierenden Werkstoffen nicht zu. Die High Speed Disc ALUMASTER wird zur Bearbeitung von Stumpf- und Kehlnahten, zur Kantenbearbeitung, z. B. zum Anfasen und zum Verändern von Geometrien, eingesetzt.

Ein Mal wechseln - länger schleifen!

Die neue POLIFAN Z SG-POWER von PFERD

06.03.2016

Die neue POLIFAN Z SG-POWER von PFERD überzeugt durch bis zu 236% gesteigerte Leistung bei gleichbleibendem Preis – mehr Wirtschaftlichkeit und Effizienz ohne Aufpreis.

Die Fächerschleifscheibe POLIFAN SG ZIRKON gehört seit vielen Jahren zu den leistungsfähigsten Schleifwerkzeugen weltweit. Jetzt setzt PFERD mit der neuen, leistungsgesteigerten Nachfolgerin POLIFAN Z SG-POWER neue Maßstäbe und präsentiert die wirtschaftlichste Fächerscheibe im Markt. Durch eine konsequente Weiterentwicklung und die genaue Abstimmung aller Komponenten aufeinander konnte eine spürbar höhere Aggressivität über die gesamte Lebensdauer sowie eine Standzeiterhöhung von bis zu 236% erzielt werden. Diese Optimierung führt zu einer deutlichen Steigerung der Wirtschaftlichkeit. Davon profitieren in erster Linie bereits jetzt die Nutzer, die bislang die POLIFAN SG ZIRKON von PFERD eingesetzt habe, denn sie erhalten ab sofort die neue, leistungsgesteigerte Version, und das – unabhängig von der Mehrleistung – zum gleichen Preis.

Eisenwarenmesse Köln: PFERD kündigt Weltpremiere an

Eisenwarenmesse Köln: PFERD kündigt Weltpremiere an

03.02.2016

Nicht weniger als eine Weltpremiere kündigt PFERD für die Eisenwarenmesse in Köln (06.-08.03.2016) an. Am ersten Messetag, dem Sonntag, werde man ein völlig neues und hocheffizientes Werkzeug vorstellen, so Stefan Braun, Geschäftsführer Vertrieb und Marketing.

„Dass wir für diese Premiere die Eisenwarenmesse ausgewählt haben, ist kein Zufall“, erklärt der Geschäftsführer weiter. Immerhin sei diese Messe nach wie vor die Leitveranstaltung für die Branche. Der PFERD-Messeauftritt werde auch in diesem Jahr – neben der Weltpremiere – viele interessante Themen für den Produktionsverbindungshandel bereithalten.

Die Besucher der Messe erwarten neben der beeindruckenden Weltpremiere auch bekannte PFERD-Werkzeuge, die mit enormen Leistungssteigerungen daherkommen. „Wir wissen aber auch, dass sich unsere Händler nicht nur für Innovationen und Produktneuheiten interessieren. Daher werden wir zu Themen wie „Effizienz“ und ganz besonders zum Thema „eCommerce“ Leistungen und Lösungen vorstellen, die dem Handel Strategien und Chancen aufzeigen“, kündigt Stefan Braun an.

Besuchen Sie uns auf der Kölner Eisenwarenmesse, Halle 10.2, Stand F 001.

WhatsApp: Heißer Draht zum PFERD-Experten

WhatsApp: Heißer Draht zum PFERD-Experten

10.02.2016

PFERD geht erneut in die Service Offensive und bietet seinen Kunden jetzt auch den direkten Kontakt über WhatsApp an. Der heiße Draht zum PFERD-Experten stellt sicher, dass Nutzer auf kürzestem Weg auf die Beratungsdienstleistungen des Werkzeugherstellers zurückgreifen können.

Über eine Milliarde Nutzer von WhatsApp weltweit belegen, dass der Messenger längst zum Alltag vieler Smartphone-Nutzer gehört. „Für uns war klar, dass sich unter den Nutzern auch unsere Kunden befinden. Daher haben wir entschieden, ihnen eine zeitgemäße Möglichkeit der Kontaktaufnahme zu bieten“, erläutert Stefan Braun, PFERD-Geschäftsführer Vertrieb und Marketing, die Beweggründe des Unternehmens.

Von Anfang an – und das heißt seit 1799 – wurden bei PFERD Service und Beratung großgeschrieben. Auch wenn damals noch niemand an Smartphones oder WhatsApp dachte, sind mobile Endgeräte und ständige Vernetzung heute längst im Unternehmen angekommen. „Wenn Kunden uns über WhatsApp kontaktieren, antworten keine anonymisierten Hotline-Mitarbeiter aus fernen Ländern. Die Nachrichten landen direkt im Herzen unserer Marienheider Zentrale – dem Vertrieb Deutschland“, erklärt der Geschäftsführer weiter.

Wer also eine Nachricht über WhatsApp an den Werkzeughersteller schickt, kann sichergehen, dass sein Anliegen den richtigen Ansprechpartner erreicht. Denn die Vertriebsmannschaft greift auf das Know-how von über 750 Mitarbeitern am oberbergischen Standort zurück, inklusive Produktmanagement sowie eigener Forschung und Entwicklung.

Damit sieht sich das Unternehmen optimal aufgestellt, um in allen Fragen rund um die Oberflächenbearbeitung und das Trennen von Werkstoffen beratend zur Seite zu stehen – und das selbstverständlich kostenlos.

Hier finden Sie .

PFERD übernimmt erneut alle Ausbildungsabsolventen

PFERD übernimmt erneut alle Ausbildungsabsolventen

15.02.2016

Auch in diesem Jahr verkündet August Rüggeberg stolz, dass alle 16 Ausbildungsabsolventen Ihre Abschlussprüfungen erfolgreich bewältigt haben. Auch mit dem guten Notenschnitt, den die ehemaligen Berufsschüler erreicht haben, zeigt sich das Unternehmen äußerst zufrieden.

Bei dieser außerordentlichen Leistung hat PFERD auch in diesem Jahr allen Auszubildenden einen Übernahmevertrag angeboten. Diesen haben alle sechzehn Berufseinsteiger dankend angenommen. Fast allen wurde sogar eine Position in ihrer Wunschabteilung ermöglicht. Die vier kaufmännischen Auszubildenden zeigten bereits früh sehr gute Leistungen und durften die Ausbildung sogar um ein halbes Jahr verkürzen und so noch früher in den Beruf einsteigen.

PFERD unterstützt Auszubildende tatkräftig. Die Ergebnisse der Abschlussprüfungen belegen, dass die Auszubildenden das Angebot gut annehmen. PFERD-Auszubildende gehören oft zu den Besten ihres Jahrgangs, sodass es dem Unternehmen leicht fällt, ihnen anschließend eine feste Stelle zum Berufseinstieg anzubieten.

Öffentliches Kaufangebot an die Inhaber der von der Firma Vereinigte Schmirgel- und Maschinen-Fabriken AG (VSM AG) ausgegebenen Aktien mit der WKN 763700

19.02.2016

Die beiden Hauptaktionäre der Firma: Vereinigte Schmirgel- und Maschinen-Fabriken AG (VSM AG) in Hannover sind bereit, Aktien der VSM AG (WKN 763700) ganz oder teilweise zu einem Preis von 160,00 Euro/Stück anzukaufen. Der angebotene Kaufpreis entspricht dem Durchschnittskurs der in den letzten Monaten des Jahres 2015 an den Börsen Hannover, Berlin und Stuttgart gehandelten VSM-Aktien. Sofern Interesse an einem Verkauf der Aktien besteht, wenden Sie sich bitte an:

  • Zündwarenfabrik Starcke GmbH & Co. KG z. Hd. Herr Carl Erdwin Starcke Markt 10 49324 Melle +49 (5422) 966 - 212

oder

  • Pferd Rüggeberg GmbH z. Hd. Herr Jan Rüggeberg Hauptstraße 13 51709 Marienheide +49 (2264) 9 – 311

Beide Firmen sind Hauptaktionäre der VSM AG. Es bleibt den Aktionären überlassen, welcher Firma sie ihre Aktien anbieten. Das Angebot wird umgehend angenommen.

Das Angebot ist befristet bis 19.08.2016.

PFERD erhält Innovationspreis 2016

PFERD erhält Innovationspreis 2016

07.03.2016

Die Koelnmesse und der Zentralverband Hartwarenhandel e. V. (ZHH) verleihen PFERD für die Weltneuheit High Speed Disc ALUMASTER den „EISEN 2016 Innovation-Award“.

Die angekündigte Weltneuheit bewies sich als echte Innovation und überzeugte die Jury auf Anhieb. Dr. Peter Dültgen, Jurymitglied und Geschäftsführer der Forschungsgemeinschaft Werkzeuge und Werkstoffe e. V., erklärt den Unterschied zu klassischen Schleifwerkzeugen wie Schrupp- und Fächerscheiben: „Das Werkzeug, welches die Jury ausgezeichnet hat, nutzt Wendeschneidplatten. Hierdurch erzeuge ich keinen Staub, sondern definierte Späne!“ Dies habe riesen Vorteile bezüglich Gesundheitsschutz sowie Explosionsschutz und man brauche auch keine externe Absaugung mehr, erklärt der promovierte Diplom-Ingenieur. „Alles in allem ein innovatives Produkt!“, lautet sein Fazit.

Mit über 200 Jahren Erfahrung als Werkzeughersteller und zahlreichen Innovationen „engineered by PFERD“ manifestiert das Unternehmen auch 2016 seine Position als Pionier der Branche.

Informationen zur PFERD-Weltneuheit ALUMASTER finden Sie hier oder besuchen Sie PFERD auf der Internationalen Eisenwarenmesse Köln, 06. – 08.03.2016 · Halle 10.2, Stand F001.

PFERD öffnet seine Pforten für Schüler der Region

PFERD öffnet seine Pforten für Schüler der Region

03.02.2016

16 Schülerinnen und Schüler der 8. Klasse oberbergischer Schulen besuchten das Marienheider Werk, um sich einen Eindruck von PFERD zu verschaffen. Als eines der größten Unternehmen der Region bietet PFERD attraktive Ausbildungsmöglichkeiten für junge Menschen.

Während sich zehn der Besucher dazu entschieden, sich über den kaufmännischen Bereich im Unternehmen zu informieren, zog es sechs weitere Schüler in den technischen Bereich. August Rüggeberg öffnet seine Pforten regelmäßig für Schüler, um sie in ihrer Entscheidung bezüglich ihres beruflichen Werdegangs zu unterstützen. „Selbst wenn sich später nicht jeder der Schüler für die Ausbildung bei PFERD entscheidet, ist es uns wichtig, jungen Menschen Möglichkeiten aufzuzeigen und ihnen so einen ersten Eindruck zu vermitteln.“, erklärt Matthias Huster, Leiter der kaufmännischen Ausbildung.

„Die Entscheidung, wie es nach der Schule weitergeht, beeinflusst das gesamte Leben. Wir fühlen uns daher verpflichtet, die Schüler der Region zu unterstützen, indem wir regelmäßig ausgiebig über unsere Ausbildungsberufe informieren.“, ergänzt Stefan Rustemeier, Leiter der technischen Ausbildung.

PFERD erweitert Geschäftsführung

PFERD erweitert Geschäftsführung

25.04.2016

August Rüggeberg GmbH & Co KG begrüßt Klaus Kasper als neuen technischen Geschäftsführer.

Die erfolgreiche Entwicklung von PFERD halte an und das solle auch zukünftig so weiter gehen, so PFERD-CEO Jörn Bielenberg. Frühzeitig habe man sich daher entschlossen, die Unternehmensleitung zu erweitern und die Geschäftsführung breiter aufzustellen. „Mit Klaus Kasper als neuen technischen Geschäftsführer haben wir eine weitere starke Persönlichkeit für das Management gewonnen, die den Geist des Familienunternehmens Rüggeberg aus persönlicher Überzeugung weiter nach vorne tragen wird“, ist sich Bielenberg sicher.

Klaus Kasper (53) kann auf profunde Erfahrungen im Bereich Technik, Forschung und Entwicklung verweisen und war zuletzt für ein Familienunternehmen der Automobilzulieferer-Industrie tätig. Auf die neue Aufgabenstellung freut er sich besonders: „Ich kenne PFERD schon seit einiger Zeit als Unternehmen, das immer wieder durch seine Innovationskraft auf sich aufmerksam macht. Jetzt Teil dieser schlagkräftigen Einheit zu werden, ist eine tolle Herausforderung.“

Jörn Bielenberg war bislang u. a. für die technische Geschäftsleitung zuständig. Zukünftig wird er sich neben seiner Funktion als CEO und Sprecher der Geschäftsführung verstärkt auf strategische Projekte und übergreifende Aufgaben fokussieren. Für die weiteren Geschäftsführer Stefan Braun (Vertrieb und Marketing) und Stefan Kroll (Finanzen und Informationstechnologie) bleiben ihre Aufgabengebiete unverändert.

Die Rüggeberg-Gruppe ist weltweit einer der führenden Hersteller von Werkzeugen für die Oberflächenbearbeitung und zum Trennen. Sie hat ihren Umsatz in den letzten 10 Jahren um mehr als 50 % steigern können (2015: ca. 270 Mio €) und beschäftigt heute etwa 1.850 Mitarbeiter in 22 internationalen Tochtergesellschaften. Diesen Wachstumskurs wolle man auch in Zukunft fortsetzen, so Bielenberg. Mit der nun vierköpfigen Geschäftsführung sehe man sich für diese Aufgabenstellung bestens aufgestellt.

PFERD-Belegschaft zeigt sich sportlich

PFERD-Belegschaft zeigt sich sportlich

12.06.2015

Vom Mitarbeiter über den Betriebsrat bis zur Geschäftsführung – gemeinsam ging ein Team aus 40 Läufern beim 33. Aggerlauf für PFERD an den Start und bewies sportlichen Ehrgeiz.

Unter den Läufern fanden sich erfahrene Sportler, aber auch einige Mitarbeiter, die das Laufen erst seit kurzem im Rahmen des betrieblichen Gesundheitsmanagements bei PFERD für sich entdeckt hatten. Daher ist das Unternehmen besonders stolz, dass so viele Mitarbeiter erfolgreich teilgenommen haben.

2012 hat August Rüggeberg als eines der ersten Unternehmen der Region das betriebliche Gesundheitsmanagement im Unternehmen etabliert. Seither hat sich das meist sportliche Angebot unter dem Motto PFERDVITAL vervielfältigt und bietet den Mitarbeitern seither die Möglichkeit, sich aktiv mit ihrer Gesundheit auseinanderzusetzen.

PFERD reagiert mit diesen Maßnahmen auf gesellschaftliche Entwicklungen wie den demografischen Wandel sowie den zunehmenden Fachkräftemangel. Als Familienunternehmen sieht August Rüggeberg einen wesentlichen Anteil seines Kapitals in der Arbeitskraft, den Kenntnissen und Fertigkeiten sowie in der Erfahrung seiner Mitarbeiter. Daher fühlt sich das Unternehmen seinen Angestellten gegenüber verpflichtet, Krankheiten am Arbeitsplatz vorzubeugen, die Gesundheit zu stärken und das Wohlbefinden zu steigern.

Dreizehn Schüler erforschten Berufsbilder bei PFERD – Unternehmen begeistert von Berufsfelderkundungstag des Landes

Dreizehn Schüler erforschten Berufsbilder bei PFERD

24.05.2016

Bereits zum zweiten Mal in diesem Jahr begrüßte PFERD Schülerinnen und Schüler zur Berufsfelderkundung im Unternehmen. Elf Achtklässler des Engelbert-von-Berg-Gymnasiums Wipperfürth sowie zwei der Gesamtschule Marienheide nutzten die Gelegenheit, die unterschiedlichen Berufe in einem Industrieunternehmen kennenzulernen.

„Nach diesem Tag wissen die Schüler sicherlich noch nicht, was sie später einmal werden wollen“, erklärt Conny Kruse, bei PFERD als Ausbilderin tätig, „aber sie erhalten Einblicke, die ihnen die Auswahl eines Praktikumsplatzes erleichtern.“ In allen Bereichen des Unternehmens, sei es im technischen wie auch im kaufmännischen Bereich, hätten die Schüler einen Tag am Arbeitsplatz erleben und dabei viele Eindrücke sammeln können, so die Ausbilderin.

Weiter erklärt sie: „Viele von ihnen hatten zuvor keine oder nur eine sehr vage Vorstellung davon, wie ein Arbeitstag in einem Unternehmen wie Rüggeberg aussieht. Nach dem Berufsfelderkundungstag konnte sich dann sogar die Hälfte der jungen Leute vorstellen, ihr im nächsten Schuljahr anstehendes Praktikum bei uns zu absolvieren.“ Natürlich habe auch Rüggeberg ein Interesse daran, die potenziellen Mitarbeiter möglichst früh kennenzulernen, so Kruse. „Dies war bereits der zweite Berufsfelderkundungstag in diesem Jahr, an dem wir teilgenommen haben. Und ein dritter folgt schon im Juli.“ Wer Interesse daran habe, die Berufsfelder bei Rüggeberg kennenzulernen, könne sich über eine Datenbank auf der Webseite des Oberbergischen Kreises (www.berufsfelderkundung-obk.de) oder über seine Schule dafür bewerben.

Berufsfelderkundungstage finden im Rahmen der KAOA-Initiative des Ministeriums für Arbeit, Integration und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen statt. Unter dem Motto „Kein Abschluss ohne Anschluss“ fördert das Land Nordrhein Westfalen die Berufsorientierung von Schülerinnen und Schülern. Die Koordination vor Ort übernehmen die Kommunen, in diesem Fall der Oberbergische Kreis. Weitere Informationen bietet neben der Seite des Kreises die Internetseite „ “.

AOK und BGF zeichnen das PFERDVITAL-Gesundheitsmanagement aus

AOK und BGF zeichnen das PFERDVITAL-Gesundheitsmanagement aus

05.07.2016

Für ihr vorbildliches Engagement im Bereich des Gesundheitsmanagements verliehen die AOK sowie das Institut für Betriebliche Gesundheitsförderung der August Rüggeberg GmbH & Co. KG den Gesundheitspreis 2016.

Seitens des Unternehmens zeigten sich CEO Jörn Bielenberg, Gesundheitsmanagerin Sandra Valbert und der inzwischen in den Ruhestand verabschiedete Prokurist Manfred Flemm besonders stolz. „Eine Auszeichnung für unser Gesundheitsmanagement, von dem unsere Mitarbeiter, unser wertvollstes Gut, unmittelbar profitieren, hat einen ganz besonderen Stellenwert“, so Jörn Bielenberg. Auch Manfred Flemm zeigte sich hochzufrieden: „Neben allen Erfolgen, die wir im Bereich der Personalentwicklung in den letzten Jahren erzielen konnten, freut mich dieser Preis besonders.“ Sandra Valbert unterstrich, dass dank des ganzheitlichen Konzepts nicht nur ein sinkender Krankenstand zu verzeichnen sei, sondern auch eine deutliche Zunahme der Mitarbeiterzufriedenheit, die sich ebenso positiv auf die Motivation und Leistungsbereitschaft auswirke.

Im Rahmen von PFERDVITAL bietet August Rüggeberg seinen Mitarbeitern ein umfangreiches Sport- und Beratungsangebot bezüglich Ernährung und anderen Gesundheitsthemen. Auch das PFERDBISTRO sowie die firmeneigene Kita „Die springenden Pferdchen“ sind Teil des betrieblichen Gesundheitsmanagements, das nun ausgezeichnet wurde. „PFERD ist ein würdiger Preisträger. Ich bin beeindruckt davon, wie nachhaltig und langfristig positiv sich das Engagement bei der Belegschaft ausgewirkt hat“, lobte Rolf Buchwitz, stellvertretender Vorstandsvorsitzender der AOK Rheinland/Hamburg. „Der ganzheitliche Ansatz und die strukturellen Maßnahmen sind vorbildlich“, ergänzte Norbert Kemper, einer der Vorsitzenden der Gesellschafterversammlung des Instituts für Betriebliche Gesundheitsförderung und Mitglied der Jury.

Mit seinen 1.850 Mitarbeitern fühlt sich das Unternehmen seinen Mitarbeitern gegenüber besonders verpflichtet, aktiv zu Gesundheit und Wohlbefinden beizutragen. Daher ist das betriebliche Gesundheitsmanagement seit 2012 eine strategische Zielsetzung des Familienunternehmens.

PFERD gratuliert seinen zehn Ausbildungsabsolventen

31.07.2016

Auch in diesem Jahr freut sich das Unternehmen über die guten Ergebnisse bei den Abschlussprüfungen seiner technischen und kaufmännischen Auszubildenden.

Alle Absolventen werden in ein festes Arbeitsverhältnis übernommen und bleiben dem Unternehmen erhalten.

Im August beginnt bereits ein neues Ausbildungsjahr, zu dem 20 neue Auszubildende erwartet werden. August Rüggeberg legt großen Wert darauf, junge Menschen beim Start in das Berufsleben bestmöglich zu unterstützen und investiert schon lange in eine zukunftsweisende Ausbildung. Traditionsgemäß beginnt die Ausbildung im Unternehmen mit einer lehrreichen Ausbildungsfahrt, die das Kennenlernen erleichtert und bestens auf den neuen Lebensabschnitt vorbereitet.

Informationen zur Ausbildung bei PFERD finden Sie hier .

Ausbildungsjahr 2016 – 20 junge Menschen setzen auf`s richtige PFERD

Ausbildungsjahr 2016 – 20 junge Menschen setzen auf`s richtige PFERD

30.08.2016

In das Ausbildungsjahr 2016 starteten 40 Auszubildende des ersten und zweiten Ausbildungsjahres mit der traditionellen Ausbildungsfahrt. Drei Ausbilder begleiteten die jungen PFERD-Mitarbeiter nach Nettetal-Leuterheide in die Akademie Heydevelthof.

In einem Seminar erarbeiteten die Berufseinsteiger gemeinsam verschiedene Themen wie

  • Zusammenarbeit,
  • persönliche Ressourcen wahrnehmen und
  • Handlungskompetenzen erweitern.

In diesem Jahr begannen 15 technische und 5 kaufmännische Auszubildende ihre Ausbildung bei PFERD. Seit vielen Jahrzehnten beginnt die Ausbildung im Unternehmen mit einer kleinen Reise. Die Auswahl des Reiseziels erfolgt hierbei stets nach strengen Kriterien des Ausbilderteams. Der in diesem Jahr ausgewählte Heydevelthof bietet mit seiner besonderen Atmosphäre optimale Voraussetzungen, um sich kennenzulernen und gemeinsam die Grundsteine für den beruflichen Werdegang zu legen.

„Das Konzept, die Ausbildung mit einer gemeinsamen Fahrt zu beginnen, bewährt sich jedes Jahr wieder. Es ermöglicht dem PFERD-Ausbilderteam, sich ein Bild der verschiedenen Persönlichkeiten zu verschaffen, um die neuen Mitarbeiter während ihrer Ausbildung bestens zu unterstützen und individuell zu fördern“, erläutert Matthias Huster, Leiter der Ausbildung. „Außerdem geben wir den jungen Schulabsolventen die Werte unseres traditionsreichen Familienunternehmens mit auf den Weg und tauschen uns mit ihnen über die gegenseitigen Erwartungen aus“, ergänzt Stefan Rustemeier, Leiter der technischen Ausbildung. Den neuen Mitarbeitern wünscht das Unternehmen alles Gute für die kommenden Jahre.

Informationen zur Ausbildung bei PFERD finden Sie hier .

Öffentliches Kaufangebot an die Inhaber der von der Firma Vereinigte Schmirgel- und Maschinen-Fabriken AG (VSM AG) ausgegebenen Aktien mit der WKN 763700

31.08.2016

Öffentliches Kaufangebot an die Inhaber der von der Firma Vereinigte Schmirgel- und Maschinen-Fabriken AG (VSM AG) ausgegebenen Aktien mit der WKN 763700

Die beiden Hauptaktionäre der Firma: Vereinigte Schmirgel- und Maschinen-Fabriken AG (VSM AG) in Hannover sind bereit, Aktien der VSM AG (WKN 763700) ganz oder teilweise zu einem Preis von 175,00 Euro/Stück anzukaufen.

Sofern Interesse an einem Verkauf der Aktien besteht, wenden Sie sich bitte an:

  • Zündwarenfabrik Starcke GmbH & Co. KG z. Hd. Herr Carl Erdwin Starcke Markt 10 49324 Melle +49 (5422) 966 - 212

oder

  • Pferd Rüggeberg GmbH z. Hd. Herr Jan Rüggeberg Hauptstraße 13 51709 Marienheide +49 (2264) 9 – 311

Beide Firmen sind Hauptaktionäre der VSM AG.

Es bleibt den Aktionären überlassen, welcher Firma sie ihre Aktien anbieten. Das Angebot wird umgehend angenommen.

Das Angebot ist befristet bis 25.08.2017

Marienheide, den 31.August 2016

IHK ehrt drei PFERD-Auszubildende als Jahrgangsbeste

IHK ehrt drei PFERD-Auszubildende als Jahrgangsbeste

08.11.2016

Am 3. September 2016 ehrte die IHK Köln 484 von 11.000 Frauen und Männern, die ihre Ausbildung in diesem Jahr mit der Bestnote „Sehr gut“ abgeschlossen hatten. Unter ihnen waren auch Julia Krause, Jill Rauin und Sonja Wirths, die ihre Ausbildung bei PFERD absolviert haben. Sie zählen mit ihrer Leistung zu den 66 Besten des Oberbergischen Kreises. Hierzu waren mindestens 92 von 100 Punkten in der Abschlussprüfung notwendig.

Die Bestenehrung fand in der Halle 32 in Gummersbach statt, wo Maik Krämer, Vorstandsvorsitzender der A.S. Création Tapeten AG in Gummersbach und Mitglied der Beratenden Versammlung Oberberg, den Prüfungsbesten gratulierte: „Wer eine duale Ausbildung abgeschlossen hat, dem stehen alle Türen für eine berufliche Karriere offen – erst recht, wenn er in den Abschlussprüfungen so hervorragende Ergebnisse erreicht hat wie Sie.“ Krämer vertrat den verhinderten IHK-Vizepräsidenten Michael Pfeiffer.

Dass gleich drei PFERD-Auszubildende als Jahresbeste geehrt wurden, freut auch Frank Wenderoth, Mitglied der Geschäftsleitung und Ressortleiter Personal bei PFERD: „Wir investieren viel Zeit und Energie in eine zielgerichtete und individuelle Förderung unserer Mitarbeiter und Auszubildenden. Daher ehrt es uns sehr, gleich drei PFERD-Auszubildende zu den Jahrgangsbesten zählen zu dürfen. Das gesamte Ausbilderteam ist stolz auf das besondere Engagement der drei, das zu diesem beeindruckenden Ergebnis geführt hat.“

Mit einer Ausbildungswerkstatt, persönlichen Ansprechpartnern, Werksunterricht und vielen weiteren Förderungsmaßnahmen schafft das Unternehmen einen optimalen Rahmen für die Ausbildung junger Berufseinsteiger. Insgesamt bildet PFERD in sieben Berufen aus:

  • Industriekaufmann (m/w)
  • Kaufmann für Büromanagement (m/w)
  • Elektroniker (m/w)
  • Industriemechaniker (m/w)
  • Maschinen- und Anlagenführer (m/w)
  • Zerspanungsmechaniker (m/w)
  • Mechatroniker (m/w)

Informationen zur Ausbildung bei PFERD finden Sie hier .

Innovation ALUMASTER erneut ausgezeichnet

Innovation ALUMASTER erneut ausgezeichnet

21.11.2016

Im Rahmen der EuroBLECH wurde der August Rüggeberg GmbH und Co. KG eine weitere begehrte Auszeichnung für ihre innovative High Speed Disc ALUMASTER verliehen – der EuroBLECH-Award.

In der Kategorie Oberflächentechnik setzte sich die einzigartige Frässcheibe gegen eine vollautomatische Bandschleifanlage der Firma Peitzmeier Maschinenbau und eine Kantenverrundungsanlage der Firma Karl Heesemann durch. PFERD war als einziger Schleifmittelhersteller für die Auszeichnung nominiert. Heinz-Wilhelm Hans, Leiter der PFERD-Niederlassung in Achim, nahm den Preis während der Technologiemesse für die Blechbearbeitung in Hannover entgegen.

„Der EuroBLECH-Award wird einen zentralen Platz in unserer PFERDAKADEMIE einnehmen, gleich neben dem Innovationaward EISEN 2016 und der Goldmedaille für innovative Produkte (ITM)“, erklärt PFERD-Marketingleiter Frank Henn stolz. „Der Mensch und damit auch das Thema Arbeitssicherheit stehen stets im Fokus unserer Bemühungen. Mit der High Speed Disc ALUMASTER konnten wir ein zentrales Problem bei der Aluminiumbearbeitung lösen.“

Damit betont Henn eine einzigartige Eigenschaft der innovativen Frässcheibe: Sie erzeugt keine explosiven und lungengängigen Stäube wie herkömmlich eingesetzte Schleifprodukte. „Dass unser Produkt nun solch eine Anerkennung erfährt, bestätigt, dass sich die intensive Forschungs- und Entwicklungsarbeit gelohnt hat!“, führt er fort.

Die August Rüggeberg GmbH und Co. KG blickt auf über 200 Jahre Erfahrung zurück und hat in dieser Zeit zahlreiche Produkte von einer Idee hin zum Verkaufsschlager vorangetrieben. Auch im Bereich der kundenspezifischen Werkzeuge zeigt sich das Traditionsunternehmen stets lösungsorientiert und ideenreich, wofür es von Anwendern aus der ganzen Welt geschätzt wird.

Fotos: MM MaschinenMarkt/Mario Wenzel

Neue Schruppscheibe CERAMIC verspricht Höchstleistung beim Schleifen

Neue Schruppscheibe CERAMIC verspricht Höchstleistung beim Schleifen

06.03.2016

Die neue Schruppscheibe CERAMIC mit Keramikkorn verfügt über eine ultimative Aggressivität und Standzeit. Dadurch wird die Wirtschaftlichkeit in der Zerspanung optimiert.

Mit der neuen Keramikkorn-Schruppscheibe stellt PFERD ein Werkzeug vor, das über eine deutlich längere Standzeit und spürbar höhere Abtragsleistung verfügt. Das Keramikkorn bietet einen aggressiven, aber kühlen Schliff, die Bindung ein optimales Verschleißverhalten der Schruppscheibe. Durch den Selbstschärfeffekt des Hochleistungsschleifmittels im Zusammenspiel mit der speziellen Bindungstechnologie bleibt das Werkzeug über die gesamte Standzeit sehr schleiffreudig. Das garantiert einen schnellen Arbeitsfortschritt und somit eine deutliche Einsparung von Arbeitskosten gegenüber dem Einsatz von konventionellen Schruppscheiben. Zudem erlaubt die CERAMIC-Schruppscheibe kräfteschonenderes Arbeiten.

Die Wirtschaftlichkeit des Zerspanungsprozesses von Stahl und Edelstahl (INOX) wird im Wesentlichen durch zwei Faktoren bestimmt: Den spezifischen Abtrag und die Standzeit des eingesetzten Werkzeugs. Je höher der spezifische Abtrag, d. h. die in einer bestimmten Zeit zerspante Materialmenge, und je länger die Standzeit, desto wirtschaftlicher der Prozess. Ideal für einen hohen spezifischen Abtrag ist die Verwendung von aggressiv nutzbaren Schleifmitteln, z. B. Keramikkorn, in einer optimal auf das Korn abgestimmten Bindung. Diese Kombination verspricht letztlich größtmögliche Abtragsmengen in kürzest möglichen Zeiträumen, d. h. bestmögliche Wirtschaftlichkeit.

PFERDERGONOMICS empfiehlt die CERAMIC-Schruppscheibe für kräfteschonenderes Arbeiten.

PFERDEFFICIENCY® empfiehlt die CERAMIC-Schruppscheibe für perfekte Ergebnisse in kürzester Zeit.

PFERD-Miniaturbürsten für Präzisionsarbeiten

PFERD-Miniaturbürsten für Präzisionsarbeiten

24.03.2016

PFERD ergänzt sein Bürstenprogramm um Miniaturbürsten für den Einsatz in der Medizintechnik sowie in der Schmuck-, Elektro- und Luftfahrtindustrie. Auch für den Einsatz im Werkzeug- und Formenbau eignen sich die präzise einsetzbaren kleinen Bürsten bestens, denn sie erzeugen hohe Oberflächengüten und können punktgenau eingesetzt werden.

Das Programm umfasst unterschiedliche Bürstentypen und Besatzmaterialien, sodass die optimale Bürste für verschiedenen Werkstoffe und Anwendungen ausgewählt werden kann. Die Miniaturbürsten eignen sich besonders gut zum Reinigen, Entgraten und Polieren von schwer zugänglichen Stellen. Das vielseitige Programm umfasst Pinselbürsten , Rundbürsten und Topfbürsten , die auf Biegwellenantrieben, Mikromotoren und Elektroantrieben flexibel einsetzbar sind.

Hochleistungslösungen für den Werkzeug- und Formenbau

Hochleistungslösungen für den Werkzeug- und Formenbau

18.04.2016

PFERD präsentiert mit der neuen Broschüre „PFERD-Werkzeuge für den Werkzeug- und Formenbau“ branchenspezifisch ausgewählte Produkte aus dem PFERD-Programm. Auf 260 Seiten zeigt der Qualitätshersteller über 4.000 Werkzeuglösungen, die die Anforderungen dieser anspruchsvollen Branche optimal erfüllen.

Da das Unternehmen bei der Lösung der verschiedensten Anwendungen stets auf das wirtschaftliche Optimum abzielt, wurden die Anwendungen des Werkzeug- und Formenbaus genauestens analysiert. Im Anschluss wurden die geeignetsten Werkzeuge aus dem bestehenden Programm zusammengefasst und zusätzlich zahlreiche Neuprodukte aufgenommen, die das Spezialprogramm komplettieren.

Zusammen mit seiner umfangreichen und speziell auf die Werkzeuge abgestimmten Auswahl an Antrieben bietet der Hersteller alles aus einer Hand an. Zusätzlich stehen PFERD-Kunden die erfahrenen technischen Berater zur Seite, die weltweit unterwegs sind, um gemeinsam mit den Anwendern auch die schwierigsten aller Anwendungen wirtschaftlich zu lösen.

Erfolgsprodukt CC-GRIND-SOLID – jetzt auch in der Ausführung CC-GRIND-FLEX

Erfolgsprodukt CC-GRIND-SOLID

09.05.2016

PFERD stellt ebenfalls Erfolg versprechende Neuheit CC-GRIND-FLEX vor. Bereits die Schleifscheibe CC-GRIND-SOLID , die neue Generation der Schruppscheiben, beeindruckte die weltweiten Anwender mit 100 % mehr Abtragsleistung im Vergleich zur Schruppscheibe.

Die neue halbflexible Variante CC-GRIND-FLEX wurde speziell für die Schweißnahtbearbeitung auf Stahl entwickelt. Insbesondere im Einsatz auf Stumpfschweißnähten egalisiert sie Schweißnähte komplett und hinterlässt eine vollkommen plane Fläche. Diese eignet sich anschließend optimal zum Lackieren oder Anstreichen, da keinerlei störende Dellen oder Buckel auf der Oberfläche zurückbleiben. Die neue CC-GRIND-FLEX erreicht ihre optimale Leistung, wenn sie mit dem passenden Spannflanschset eingesetzt wird. In Kombination mit dem Spannflanschset wird die Schleifscheibe optimal ausgerichtet und kann dadurch besonders flach und effizient eingesetzt werden.

Sowohl die CC-GRIND-SOLID als auch die CC-GRIND-FLEX können auf kleineren, leichteren Winkelschleifern eingesetzt werden als Schruppscheiben und erzielen dennoch einen deutlich höheren Abtrag pro Zeiteinheit. Dadurch erreichen Anwender schnellere Ergebnisse und ihre Kräfte werden geschont. Mit jeweils 50 % weniger Lärm und Vibration und 80 % weniger Staub sind die innovativen Schleifscheiben CC-GRIND-SOLID und CC-GRIND-FLEX von PFERD im Einsatz zudem deutlich komfortabler als konventionelle Schruppscheiben.

Innovation ALUMASTER auf Erfolgskurs

Innovation ALUMASTER auf Erfolgskurs

29.06.2016

Zur Internationalen Eisenwarenmesse 2016 in Köln stellte PFERD seine jüngste Innovation vor, die High Speed Disc ALUMASTER für den Einsatz auf Winkelschleifern. Seitdem ist das Hochleistungswerkzeug für die Aluminiumbearbeitung in aller Munde.

Bereits kurz nachdem der Vorhang für die Weltneuheit aus dem Hause PFERD im März gefallen war, erhielt das Unternehmen den Innovationspreis „EISEN 2016“. Diese Auszeichnung für die Neuentwicklung des Marienheider Werkzeugherstellers sollte nicht die letzte bleiben, wie sich nun zeigte. Im Rahmen der ITM (Innovations Technology Machines), der wichtigsten Messe Polens und Zentral-Osteuropas, wurde die High Speed Disc ALUMASTER nun auch mit der Goldmedaille für innovative Produkte ausgezeichnet.

Die Frässcheibe ALUMASTER revolutioniert die Aluminiumbearbeitung durch ihre einzigartige Funktionsweise. Während bei der Bearbeitung mit Schleifwerkzeugen explosive und lungengängige Stäube erzeugt werden, produziert die Frässcheibe ALUMASTER grobe Späne, die keine spezielle Absaugung erfordern und nach der Bearbeitung einfach weggefegt werden können. Die innovative Schneidengeometrie sowie der integrierte Tiefenbegrenzer garantieren ebenfalls höchste Sicherheit. Die sehr leichte und dennoch extrem robuste Frässcheibe zeichnet sich durch eine sehr hohe Zerspanungsleistung aus. Sie ist äußerst langlebig aufgrund der innovativen Scheibengeometrie und der speziell entwickelten Wendeschneidplatten, die gedreht oder ausgetauscht werden können und das Zusetzen selbst im Einsatz auf schmierenden Werkstoffen verhindern.

ALUMASTER® jetzt auch mit HICOAT-Beschichtung für besonders anspruchsvolle Aluminiumlegierungen

ALUMASTER jetzt auch mit HICOAT-Beschichtung

07.11.2016

Mit der High Speed Disc ALUMASTER® hat PFERD die Aluminiumbearbeitung revolutioniert. Zahlreiche Anwender setzen das neuartige Werkzeug inzwischen ein und sind begeistert. Auf die wachsende Nachfrage reagiert das Unternehmen nun mit einer weiteren Ausführung der High Speed Disc, die speziell für besonders anspruchsvolle Aluminiumlegierungen und ausgewählte NE-Metalle entwickelt wurde. Dabei setzt der Traditionshersteller auf eine neue, sehr hochwertige Ausführung seiner HICOAT-Beschichtungen.

Durch die Beschichtung der Wendescheidplatten verfügen diese über eine extreme Härte und einen äußerst geringen Reibungskoeffizienten. Die Anhaftungsneigung (Adhäsion) ist gering, die Oberflächengüte wird verbessert und die Gratbildung minimiert. Das Zusetzen des Werkzeuges und der abrasive Verschleiß werden durch die Beschichtung vermieden.

Diese Eigenschaften sind besonders vorteilhaft bei Anwendungen auf schmierenden Aluminiumgusslegierungen mit einem Siliziumgehalt von 5-10 %, abrasiven Aluminiumgusslegierungen mit einem Siliziumgehalt von über 15 % sowie bei anderen abrasiven Werkstoffen oder NE-Metallen.

POLIFLAP-Schleifrad zum Produkt des Jahres gewählt

POLIFLAP-Schleifrad zum Produkt des Jahres gewählt

04.01.2012

Die Fachzeitschrift MM Maschinenmarkt wählt das POLIFLAP-Schleifrad von PFERD auf Platz 1 der Top-Produkte des Jahres 2016 im Bereich der Oberflächentechnik.

Stéphane Itasse, MM-Redakteur für den Bereich der Oberflächentechnik, beschreibt in seinem Artikel zur Wahl der Top-15-Produkte die Problematik, dass Beschädigungen an Oberflächen aus rostfreien Edelstählen nur schwer wiederherzustellen seien. Doch genau für diese Problematik bietet PFERD mit dem POLIFLAP-Schleifrad die passende Lösung, womit Itasse den 1. Platz für das besondere Produkt begründet: „PFERD hat für dieses Bearbeitungsproblem mit dem POLIFLAP- Schleifrad ein einfach zu bedienendes Werkzeug entwickelt, mit dem sich Bleche, ganz gleich ob plan, konvex oder konkav, bearbeiten und Strichbilder wiederherstellen lassen.“

Das POLIFLAP-Schleifrad besteht aus einem Tragkörper mit Schaft und Gummilamellen. Eine große Auswahl an Schleiflamellen in Korngrößen zwischen 60 und 320 ermöglicht die optimale Bearbeitung verschiedener Oberflächen. Ob Radien, Konturen, Wölbungen oder große Flächen – Kombination und Anordnung der Schleiflamellen ermöglichen den flexiblen Einsatz des Werkzeuges für verschiedene Bearbeitungsaufgaben. Auch um Oberflächenstrukturen wiederherzustellen bzw. anzugleichen, um leichte Sekundärgrate oder Anlauffarben zu entfernen oder um Oberflächen zu reinigen, kann das vielseitige Schleifwerkzeug eingesetzt werden. Das POLIFLAP-Schleifrad von PFERD eignet sich für den Einsatz auf Geradschleifern und Biegwellen.

Akku-Winkelschleifer im Fokus

Akku-Winkelschleifer im Fokus

04.01.2017

PFERD stellt Werkzeuge für den Einsatz auf Akku-Winkelschleifern in einer neuen Ausgabe der Broschüre PFERDFOCUS vor.

Winkelschleifer, die mit aufladbaren Akkus betrieben werden, sind bei den Anwendern immer beliebter. Doch wieso sind manche Werkzeuge besser für den Einsatz auf Akku-Winkelschleifern geeignet als andere? Hierzu muss ein Blick auf die Vor- und Nachteile von Winkelschleifern mit Akku geworfen werden.

Vor- und Nachteile von Akku-Winkelschleifern

Vorteile:

  • Hohe Bewegungsfreiheit
  • Keine lästigen Kabel
  • Temporäre Unabhängigkeit vom Stromnetz

Nachteile:

  • Begrenzte Kapazitäten der Akkus
  • Begrenzte Leistung

Insbesondere im Montagebetrieb oder im Einsatz auf Baustellen überwiegen die Vorteile akku-betriebener Winkelschleifer. Durch den Einsatz universeller Werkzeuge, die auf verschiedenen Materialien und für unterschiedliche Anwendungen eingesetzt werden können, wird die Bewegungsfreiheit nochmals erhöht, da wenige Werkzeuge mitgetragen werden müssen. Zudem werden die Rüstzeiten minimiert.

Dennoch ist die begrenzte Laufzeit von Akku-Geräten ein erheblicher Nachteil. Auch ihre begrenzte Leistung schränkt die Auswahl der einsetzbaren Werkzeuge ein. Es gilt, den Leistungsbedarf der Werkzeuge zu beachten, wenn diese auf kabellosen Winkelschleifern eingesetzt werden sollen. Anwender können Einfluss auf die Einsatzdauer ihres akku-betriebenen Winkelschleifers ausüben, sofern sie den Leistungsbedarf der eingesetzten Werkzeuge kennen oder sofern Hersteller optimal geeignete Werkzeuge ausweisen.

Um den Anwendern von PFERD-Werkzeugen die Wahl des optimalen Werkzeuges für ihren Winkelschleifer mit Akku zu erleichtern, hat PFERD daher alle Werkzeuge in der neuen Broschüre „PFERDFOCUS – PFERD-Werkzeuge für den Einsatz auf Akku-Winkelschleifern“ zusammengefasst, die sich optimal für den Einsatz auf akku-betriebenen Winkelschleifern eignen.

Preisgekrönter Messeauftakt – PFERD erhält European Aluminium Award 2016

PFERD erhält European Aluminium Award 2016

11.11.2016

Im Rahmen der aktuell stattfindenden ALUMINIUM Düsseldorf, der Weltmesse der Aluminiumindustrie, wurde die jüngste PFERD-Innovation, die High Speed Disc ALUMASTER, mit dem European Aluminium Award 2016 ausgezeichnet.

Der Veranstalter würdigt die Gewinner auf seiner Webseite mit den Worten: „Die Gewinner des EUROPEAN ALUMINIUM AWARD 2016 haben gezeigt, wie innovativ und effizient die Nutzung von Aluminium sein kann.“ Den Vorsitz der unabhängigen und internationalen Jury übernahm in diesem Jahr Prof. Laurens Katgerman von der Delft Technical University, Vizevorsitzender war Vito Oražem, Geschäftsführender Vorstand des Design Zentrums Nordrhein Westfalen. Weitere Jurymitglieder stammen aus verschiedenen Ländern wie Deutschland, Großbritannien, Belgien, Italien, Dänemark und den Niederlanden. Als Voraussetzung für die Nominierung mussten die Produkte für die Serien- und Massenproduktion geeignet sein.

PFERD-CEO Jörn Bielenberg nahm die Urkunde und den aus Aluminium gefertigten Award im Rahmen der Preisverleihung entgegen. Die ALUMINIUM findet aktuell in Düsseldorf statt. PFERD ist noch bis zum 1.12.2016 in Halle 9, Stand I40, vertreten. Neben der High Speed Disc ALUMASTER stellt das Unternehmen zahlreiche weitere innovative Produkte vor, die speziell für die Aluminiumbearbeitung entwickelt wurden.

Quelle der Fotos: BEHRENDT & RAUSCH FOTOGRAFIE GbR

Ausstellung: Deutsches Werkzeugmuseum zeigt Persönlichkeiten der bergischen Industrie

24.02.2017

Seit dem 6.11.2016 zeigt das Deutsche Werkzeugmuseum in Remscheid bedeutende Persönlichkeiten der bergischen Industrie. Unter dem Motto „Den Bergischen ins Gesicht geschaut“ hat Fotograf Zbigniew Pluszynski unterschiedliche Unternehmensrepräsentanten abgelichtet und deren Portraits in den Räumen des Museums ausgestellt.

Dass die Ausstellung im Deutschen Werkzeugmuseum stattfindet, ist kein Zufall. Denn die gezeigten Personen sind alle mehr oder weniger mit der Werkzeugherstellung verbunden. So kommt es auch, dass PFERD-CEO Jörn Bielenberg ebenfalls zum Portrait gebeten wurde. „Schon seit 1899 ist PFERD am Standort Marienheide vertreten und wir fühlen uns dem Bergischen sehr verbunden. Daher hat es mich besonders gefreut, dass diese Verbundenheit in diesem passenden Rahmen dargestellt wird“, kommentiert Jörn Bielenberg die besondere Ehre, die im zuteilgeworden ist.

Bis zum 26.03.2017 haben Besucher noch die Chance, sich die Ausstellung anzuschauen. Das Deutsche Werkzeugmuseum ist einzigartig in Deutschland und stellt Handwerkzeuge, Maschinenwerkzeuge und Elektrowerkzeuge aus der Steinzeit bis ins 21. Jahrhundert aus. Darunter befinden sich auch einige PFERD-Werkzeuge.

Ausbildungsverträge schon in der Tasche

Ausbildungsverträge schon in der Tasche

03.03.2017

Sechs der ingesamt 20 Ausbildungsplätze für 2017 beim Marienheider Werkzeughersteller PFERD sind bereits vergeben. In einer kleinen Feierstunde erhielten die kommenden kaufmännischen Azubis bereits Ihre Ausbildungszusagen. Frank Wenderoth, Personalleiter und Prokurist bei PFERD freut sich, dass die Verträge so zeitig unterzeichnet werden konnten: „Für die Bewerber, wie auch für uns, entsteht somit schon sehr früh eine beruhigende Planungssicherheit.“

Die sechs angehenden Industriekaufleute und Kaufleute für Büromanagement werden ihre Ausbildung nach den Sommerferien 2017 beginnen. „Für einige andere Ausbildungsberufe nehmen wir derzeit aber noch Bewerbungen an“ so Wenderoth weiter. „Es lohnt sich also in jedem Fall, noch die Unterlagen einzureichen.“

Neben den kaufmännischen Berufen bietet PFERD im technischen Bereich Ausbildungen zum Industriemechaniker (m/w), Zerspanungsmechaniker (m/w), Maschinen- und Anlagenführer (m/w), Mechatroniker (m/w) und Elektroniker (m/w) an.

Mit seinen insgesamt über 60 Auszubildenden gehört PFERD zu den größten Ausbildungsbetrieben im Oberbergischen. „Nicht allein die zeitgemäße, qualitativ hochwertige Ausbildung bei einem weltmarktführenden Hersteller macht das Familienunternehmen für Berufseinsteiger attraktiv, sondern auch die vielseitige Förderung, z.B. durch bereichsübergreifende Projekte“, erklärt der Personalleiter.

Herausfordernde Aufgabenstellungen in den einzelnen Abteilungen schafften beste Voraussetzungen für den Start ins Berufsleben und die weitere berufliche Entwicklung als Fach- oder Führungskraft. „Mit einer systematischen Personalentwicklung“, so Wenderoth, „gestalten wir für jeden Auszubildenden seine ganz individuelle Zukunftsplanung.“

Ausbildung bei PFERD hat Tradition. Ziel ist es, Individualität und Kreativität mit Begeisterung zu fördern und damit den Erfolg des Unternehmens zu sichern. Weitere Informationen zur PFERD-Ausbildung finden Sie hier .

PFERD-Azubis plaudern aus dem Nähkästchen

PFERD-Azubis plaudern aus dem Nähkästchen

08.03.2017

Am 18. März 2017 findet die 19. Ausbildungsbörse in Bergneustadt statt. Sie bietet für Schüler und Schülerinnen ab der 8. Klasse sowie für Schulabgänger, Eltern und Arbeitssuchende Informationen zu Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten im Oberbergischen Kreis.

Auch die Auszubildenden von PFERD sind mit einem Stand auf der Börse vertreten und beantworten Fragen zum Unternehmen und zur Ausbildung bei PFERD . Die Messeteilnahme organisieren die jungen PFERD-Mitarbeiter übrigens selbst. Denn im Rahmen der Ausbildung bei PFERD übernehmen die Auszubildenden Verantwortung für eigene Projekte und stellen diese auch selbständig vor. Es lohnt sich demnach auf jeden Fall, bei der Ausbildungsbörse und natürlich am PFERD-Stand vorbeizuschauen und mit unserem Messeteam echte Erfahrungen auszutauschen.

PFERD bietet sieben verschiedene Ausbildungen im technischen und kaufmännischen Bereich an, zu denen Sie sich während der Ausbildungsbörse informieren können:

  • Zerspanungsmechaniker/in
  • Maschinen- und Anlagenführer/in
  • Industriekaufmann/frau
  • Kaufmann/frau für Büromanagement
  • Elektroniker/in
  • Mechatroniker/in
  • Industriemechaniker/in

Die Ausstellung findet von 9.00 bis 14.00 Uhr in der Sporthalle Bursten statt. Parallel finden Workshops in der Hauptschule Bergneustadt statt.­

Ausbildung erfolgreich absolviert

Ausbildung erfolgreich absolviert

15.03.2017

Insgesamt 12 Auszubildende haben kürzlich erfolgreich die Ausbildung bei PFERD gemeistert und starten nun gut vorbereitet ins Berufsleben.

Stolz halten die drei kaufmännischen und neun technischen Absolventen ihre Zeugnisse in den Händen, die ihnen den erfolgreichen Abschluss der Ausbildung bei PFERD bescheinigen. Das Unternehmen bietet eine zeitgemäße und intensive Ausbildung in verschiedenen Berufsfeldern an, die den jungen Berufseinsteigern viele Möglichkeiten für die Zukunft bietet - ob direkter Einstieg in den Beruf, anschließendes Studium oder sonstige Weiterbildungsmöglichkeiten.

Auch in diesem Jahr ist das Unternehmen mit der Leistung seiner jungen Mitarbeiter im Rahmen der Abschlussprüfungen sehr zufrieden. Allen Absolventen wird herzlich gratuliert und alles Gute für den weiteren Werdegang gewünscht.

PVH wählt PFERD zum Partner des Jahres

PVH wählt PFERD zum Partner des Jahres

28.03.2017

Die Händler des PVH wählten im Bereich Schleif- und Trennmittel zum wiederholten Mal PFERD auf den ersten Platz. Damit bescheinigt der Fachhandel PFERD die beste Zusammenarbeit. Das Unternehmen zeigt besonderes Engagement, wenn es darum geht, Händler in ihren Verkaufsaktivitäten zu unterstützen. Die Auszeichnung ehrt das Unternehmen und seine Bemühungen und damit auch jeden einzelnen Mitarbeiter der PFERD-Gruppe, der zu diesem Erfolg beiträgt.

Der Arbeitskreis Werkzeuge im Zentralverband Hartwarenhandel e.V. führte die Partnerwahl des Produktionsverbindungshandels in den Bereichen Handwerkzeuge, Präzisionswerkzeuge, Betriebseinrichtung, Befestigungstechnik, Arbeitsschutz, Schleif-/ Trennmittel und Messwerkzeuge zum 17. Mal durch. Der Fachhandel war zum Jahresbeginn aufgerufen, seine Industriepartner des Jahres 2016 hinsichtlich folgender Kategorien zu bewerten:

  • Fachhandelstreue
  • Realisierte Marge/Marktpflege
  • Abverkaufsunterstützung
  • Produktinnovation
  • Reklamationsverhalten

Hier erfahren Sie, welche Leistungen für den Handel PFERD bietet.

Foto: Christoph Kawan /ZHH

PFERD erhält Innovationspreise im Doppelpack

PFERD erhält Innovationspreise im Doppelpack

05.04.2017

Die PFERD-Innovation ALUMASTER überzeugt zwei weitere Jurys. Innovationspreise aus Österreich und Oslo ziehen in die Ausstellungsvitrinen des PFERD-Werkes im beschaulichen Marienheide ein.

Dietmar Höckner, Geschäftsführer der PFERD-Rüggeberg GmbH mit Sitz im österreichischen Linz, kam im Rahmen der Messe für Holz, Werkzeug, Farbe und Handel die Ehre zuteil, den vierten Innovationspreis für die Hochleistungsfrässcheibe entgegenzunehmen. Die Jury begründete die Platzierung mit den besonderen Vorteilen, die das Werkzeug seinen Anwendern bietet: „ Die High Speed Disc ALUMASTER wurde mit dem 1. Platz des Innovationspreises ausgezeichnet, weil das Produkt viele Vorteile für den Anwender bietet. Bei der Bearbeitung von Aluminium wird kein gesundheitsgefährdender, explosiver Staub, sondern definierte Späne erzeugt. Dadurch ergeben sich große Vorteile im Berufsalltag, da man keine Absaugvorrichtungen mehr benötigt. Weiters überzeugt hat die hohe Standfestigkeit bei gleichzeitig hoher Abtragsleistung.“

In Norwegen nahm Staffan Sonesson in seiner Funktion als Geschäftsführer der PFERD-Tochtergesellschaft in Schweden einen weiteren Preis entgegen. Während der 22. Industrial Fashion Fair des Händlers TESS wählten die zehn internationalen Jurymitglieder die ALUMASTER High Speed Disc einstimmig auf den ersten Platz. Die Jury erläutert die Platzierung wie folgt: „(…) Den diesjährigen Gewinner stellt ein Produkt dar, das interessante und kostensenkende Eigenschaften aufweist. Der Anwender erhält neben einer guten und praktischen Lösung hinsichtlich Umwelt, Gesundheit und Sicherheit auch die Möglichkeit des Recyclings, was einen erheblichen Faktor für Umwelt und Nachhaltigkeit darstellt (…).“ In der Jury habe es weitergehend keine Diskussion gegeben, der Gewinner des MRO-Awardes 2017 sei sofort klar gewesen, schreibt TESS zur Vergabe des Awards.

Für PFERD sind das bereits die vierten und fünften Innovationspreise, die das Unternehmen für seine einzigartige Frässcheibe erhalten hat. PFERD investierte viel Zeit und Energie in die Entwicklung dieses besonderen Produktes. „Stäube in der Aluminiumbearbeitung sind nicht nur eine Belastung im Alltag, sondern eine echte Gefahr für die Gesundheit der Anwender. Deshalb war es uns ein Anliegen, Anwendern eine echte Alternative zu bieten“, erläutert Frank Henn, Marketing-Leiter bei PFERD, die Beweggründe für die Entwicklung der Frässcheibe. „Die Awards sowie die Rückmeldung der Anwender beweisen, dass wir mit diesem Produkt ein echtes Problem gelöst und eine Erleichterung für den Endanwender geschaffen haben“, so der Marketing-Leiter.

In unserem Prospekt „ PRAXIS – PFERD-Werkzeuge für die Bearbeitung von Aluminium “ finden Sie Informationen rund um die Bearbeitung dieses anspruchsvollen Werkstoffes. Hier finden Sie außerdem Informationen zur High Speed Disc ALUMASTER .

Fotos: u.a. TESS

Lauf mit PFERD und PFERDINAND an der Bruchertalsperre

Lauf mit PFERD und PFERDINAND an der Bruchertalsperre

21.04.2017

Oberbergs Läufer dürfen sich über eine weitere Laufveranstaltung in ihren Breiten freuen: Zum ersten Mal richtet der TV Rodt-Müllenbach in diesem Jahr den PFERD-Werkzeuge-Lauf aus. Am 01.06.2017 werden insgesamt vier unterschiedliche Disziplinen an den Start gehen:

Für die jüngsten Läufer, Kinder bis 7 Jahre, startet der PFERDINANDLauf über 350 Meter um 17:30 Uhr. Gegen 18 Uhr machen sich die Teilnehmer des Hauptlaufes über 10 km auf den Weg. Um 18:10 Uhr fällt dann der Startschuss für den Jedermannlauf und die Walking-Gruppe über die Distanz von vier Kilometern. Gestartet und gelaufen wird – je nach Disziplin - an der Bruchertalsperre und im Gervershagener Forst.

Helmut Bastek, Vorsitzender des TV Rodt-Müllenbach, freut sich darüber, den Marienheider Hersteller von Werkzeugen für dieses Laufevent gewonnen zu haben: „Zum einen sind wir stolz und froh für die oberbergische Laufszene eine weitere, attraktive Veranstaltung anbieten zu können. Zum anderen ist es für uns als Verein ein Glücksfall, dass PFERD sich bereit erklärt hat, als Namensgeber und Hauptsponsor bereit zu stehen, denn die Einnahmen daraus und aus dem Lauf kommen uns als hiesigem Verein zugute und sollen für die weiteren Erhaltungsarbeiten an unserer Sporthalle am Rodt genutzt werden.“

Auch Matthias Huster, Leiter Personalentwicklung und Betriebliches Gesundheitsmanagement bei PFERD zeigt sich begeistert: „Diese Laufveranstaltung passt perfekt in unser Konzept und hat schon dazu geführt, dass sich weitere Kolleginnen und Kollegen zur Teilnahme an unseren Laufgruppen entschieden haben.“ Dass man mit dem TV Rodt-Müllenbach den richtigen Veranstalter an seiner Seite habe, sei sicher, so Huster: „Der Verein ist nicht nur tief verwurzelt in unserem Einzugsgebiet, sondern verfügt auch über jahrzehntelange Erfahrung in der erfolgreichen Organisation und Durchführung solcher Events.“

Weitere Informationen zu den einzelnen Veranstaltungen, den Strecken und zur Meldung für die Teilnehmer finden Sie hier .